Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen

Schweden und Ungarn zu Gast in Kirn

Eine Woche lang hatten wir Besuch aus Schweden und Ungarn. Unsere beiden Partnerschulen waren jeweils mit zwei Lehrern und vielen Schülerinnen und Schülern zu Gast. Viele interessante Exkursionen standen auf dem Programm. So besuchte die Gruppe Trier, den Rhein und das Kloster Disibodenberg. Aber auch den Schul- und Familienalltag konnten die Gastschüler erleben.

Als Zeichen der Verbundenheit pflanzten die Schüler aus Schweden und Ungarn zwei Zierkirschen auf dem Gartengelände unserer Schule.

Kirner Schüler starten Austausch mit Ungarn

Vor zwei Jahren knüpften die Lehrer der Realschule während eines Comeniusaustausches schon erste Kontakte mit einer Schule aus Budapest . Seit dieser Zeit wuchs auf beiden Seiten der Wunsch, diese Freundschaft zu intensivieren. Während des ersten Treffens in Ungarn wurde deshalb beschlossen, eine Schulpartnerschaft ins Leben zu rufen. Am 8. November 2012 flogen deshalb zwölf Schüler und Schülerinnen mit den Lehrern Herr Jacoby und Frau Seemann zum ersten Treffen nach Budapest.

Dort wurden Sie von den Gasteltern am Flughafen abgeholt, um den Abend mit der Familie zu verbringen. Der Aufenthalt in den Familien war geprägt von großer Herzlichkeit und besonderer Gastfreundlichkeit, sodass bei keinem Heimweh aufkommen konnte. Am nächsten Tag nahmen die Schülerinnen und Schüler am Unterricht teil. In der ungarischen Schule werden viele Fächer bilingual (also nicht in ungarischer, sondern in deutscher Sprache) unterrichtet. Nachmittags bastelten die Schüler gemeinsam Laternen, die sie auf einem Martinsumzug singend vor sich hertrugen. Später am Abend führten ungarische Schüler die Martinsgeschichte wie jedes Jahr in deutscher Sprache auf. Die folgenden Tage waren geprägt von weiteren Unterrichtsbesuchen und Unterrichtsgängen, um die wechselhafte Geschichte und die Kultur Ungarns besser verstehen zu können. Neben Theater, Zoo, Tropfsteinhöhle und Feuerwehr durften die Schülerinnen und Schüler sogar im Parlamentsgebäude den Sitzungssaal in Augenschein nehmen.



 

Kirner Schüler in Marange-Silvange

 

Im Juni besuchten Schülerinnen und Schüler der Realschule Kirn für eine Woche ihre französischen Austauschpartner in Marange-Silvange. Die französischen Lehrer hatten ein tolles Programm geplant, so besuchte die Gruppe das Rathaus, einen Hochseilgarten, Metz, das Centre Pompidou in Metz...

Bilder der erlebnisreichen Woche finden Sie unter Frankreichaustausch 2012

 

Schüler aus Marange-Silvange zu Gast an unserer Schule

 

1 Woche waren die französischen Schüler, begleitet von zwei Lehrern, an unserer Schule zu Gast. Da die französischen Schüler wegen eines Zugausfalls verspätet in Kirn ankamen, wurden sie offiziell erst am Freitag in der Schule begrüßt.  Herr Braun wies in der Begrüßung darauf hin, dass unsere Schule eine europäisch ausgerichtete Schule ist, die schon seit Jahren Kontakte mit dem europäischen Ausland hat und dass die „Fundamente…mittlerweile so stark sind, dass wir uns in einem stabilen Gebäude befinden.“

Den Donnerstag verbrachten die deutschen und französischen Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften bei einer Romantiktour im Rheingau. Auch ein Besuch in Mainz mit der Besichtigung der Chagallfenster stand an. Im weiteren Besuchsprogramm fand eine Stadtrallye in Kirn statt, außerdem gab es noch eine Wanderung auf dem Barfußpfad in Sobernheim. Das Wochenende verbrachten die Schüler in ihren Gastfamilien.

 

Verabschiedung von französischen Kollegen in Marange-Silvange

 

Im Juli besuchte eine Delegation der Kirner Realschule anlässlich der Verabschiedung von gleich 7 französischen Kollegen in den Ruhestand die Partnerschule in Marange-Silvange. Darunter waren zwei Kollegen, die den Schüleraustausch der Partnerschulen Kirn und Marange-Silvange aktiv mitgestalteten, Herr Paul Linden und Herr Roger Wagner sowie die gesamte Schulleitung, Frau Marie-Jeanne Vanzo und Frau Martine Didelon.

Der Abend wurde begonnen durch eine Showeinlage des französischen Lehrerkollegiums, die ihre Arbeitskollegen mit einer musikalischen Hommage an jeden einzelnen Kollegen in den Ruhestand verabschiedeten. Die Texte hierzu erarbeitete das gesamte Lehrerkollegium. Die Musiklehrer vertonten es schließlich auf geläufige Melodien.

Die Rektorin des „Collège les Gaudinettes“ verabschiedete sich mit einer Rede und würdigte jeden Einzelnen für seine erfolgreiche Arbeit. Auf den offiziellen Teil folgte der gesellige Ausklang des Tage bei gemütlichem Zusammensein, Essen und Trinken.

 

Besuch in Frankreich

 

12 Schüler der Realschule Kirn besuchtem im Juni 2009 ihre französischen Austauschpartner am Collège in Marange-Silvange in Lothringen. Neben den Zusammenkünften in den Gastfamilien standen viele Ausflüge auf dem Programm. Die deutschen und französischen Schüler besuchten mit ihren Lehrern ein Bergwerk, die Landeshauptstadt Metz und das Robert Schumann-Museum. Die deutschen Schüler nahmen am Fachunterricht teil, wo sie z. B. Biologie oder Mathematik auf Französisch verfolgen durften. Zusammen mit ihren Austauschpatnern bereiteten sie Projekte vor, die am Tag der offenen Tür an der französischen Partnerschule präsentiert wurden. Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler aus Kirn von Herrn Burkhard Schmitt.

Hervorzuheben ist die gute zwischenmenschliche Atmosphäre, in welcher der Schüleraustausch stattfand.

 

Besuch der estnischen Schüler

 

Vom 7. – 14. März besuchen die estnischen Austauschpartner Kirn. An einem Projekttag wurden im Rahmen des gemeinsamen Projektes „ Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Freizeitgestaltung in verschiedenen Generationen“ verschiedene Aktivitäten durchgeführt. Eine Gruppe beschäftigte sich mit der künstlerischen Aufarbeitung des Projektes, eine andere mit der handwerklichen und eine dritte mit der historischen. Zuerst der Beitrag unserer estnischen Partner.

 

Vaba aeg vanasti ja tänapäeval

Kuigi vanasti ei olnud arvuteid ja televiisorist, polnud suurt midagi vaadata, ei olnud noorte elu igav. Nad lugesid rohkem raamatuid ja neil oli palju rohkem hobisid, millega tegeleda. Vanal ajal polnud elu üldse nii hull, kui võis arvata, tegevust jagus küllaga.

Noored võisid hakata oktoobrilasteks ja peale seda pioneerideks. Pioneer võis olla kuni neljateistaastaseks saamiseni. Nad mängisid mänge, tegid matku, korraldasid klassiõhtuid ja viktoriine.

 

Paljud noored veedavad oma vaba aega kodus , ligikaudu 63% külastab vabal ajal oma sõpru, 38% käib huviklubis, mis asub väljaspool kooli, 37% käib kaubanduskeskustes ja 21% külastab kohvikuid. Kaubanduskeskused on kohad, mis koguvad üha enam populaarsust noorte kogunemispaikadena.

Täiesti ootuspäraselt on noorte lemmiktegevuseks suhtlemine oma sõpradega. Kahetsusväärselt palju tegelevad noored arvutiga mängimise ja televiisori vaatamisega, samal ajal kui näiteks sportimise ja looduses viibimise osakaal on tunduvalt väiksem. Huviringides tegeletakse laulmise, tantsimise, spordi, pillimängu ja kunstiga. Noortele meeldib rohkem mittesihipärane tegevus, nii sõpradega suhtlemine kui ka lihtsalt jalutamine. Õppimine on küll kõrgel kohal, kuid samas tuli noorte vastustest välja see, et õppimine on siiski pigem kohustus, mis tegelikult sageli ei meeldi.

 

And this is what we did during a project day…

 

One group (Johannes, Enar, Christian, Kevin, Marco, Krister, Marvin, Tambet, Jeremias and Saimon) makes a "Bilderlotto". This is made of thin wood. They cut little wooden squares and draw  pictures on them. Then they make a wooden pictureboard with the same pictures.

Every player gets a pictureboard. Then the cards are laid out on the table (upside down), each player takes a card and compares the picture on the card with the pictures on the pictureboard. If the card doesn't fit to the board you must put the card back on the table upside down. The winner is the person who has found all the counterparts on the board.

 

Another group  (Jana, Kairi, Anna-Lena, Kelly, Bea, Veronika, Sophie, Stephanie, Titian, Daniel) creates a "décollage" about the topic GAMES. They use different materials.such as playing cards, gameboards, pictures, clay and so on.

A décollage is a creative method from the '50s and'60s. The basis of a décollage are posters. Artists like Léo Malet, Jaques de la Villeglé and Raimond Hains use this technique.

 

The third group (Isabel, Helerin, Jasmin, Piia, Jasmin, Angela, Theresa and Kerli) writes articles for the school-homepage. They write about playing games in former times and playing today and about the projects of the other groups.

 

AUSTAUSCH mit TSCHECHIEN

 

Vom 19. April bis 25. April besuchten uns die Schüler vom Gymnasium Nymburk und der Sozialfachschule in Nymburk. Während eines Projekttages beschäftigten sie sich, gemeinsam mit ihren deutschen Partnern,  auch mit dem Thema Freizeit früher und heute.

 

POROVNANI S DRIVEJSIMI A DNESNIMI SPORTY

 

 

Drive se hraly sporty na nizsi urovni. Nebyla potreba technika. Nebyl rozsireny doping. Patri tam sporty:Hokej,lacros,box,gymnastika,polo,fotbal,tenis,ping pong,golf,krasobrusleni,serm.

 

Dnes jsou sporty na vyssi urovni. Je potreba slozitejsi technika. Pri vrcholovem sportu,sportovci obdrzi take jako trofej financni omenu (casto vysokou). Jsou prisnejsi pravidla (doping). Patri jsem sporty:Tenis,florbal,halova kopana,lukostrelba,basketball,golf,sportovni tanec,krasobrusleni,volejbal,ringo,Indiaka.

 

 VOLNY CAS

Drive lide nemeli moc volneho casu,protoze se starali o hospodarstvi. Meli delsi pracovni dobu, pracovalo se i v sobotu. A proto nemeli moc volneho casu. Kdyz uz byl nejaky ten volny cas, scazela se cela vesnice na posezeni v jedne z chalup a povidali si.

 

V dnesni dobe se lide bavi jinou formou. Je vice moznosti jak stravit volny cas. Na priklad: surfovani po internetu, hrani pc her, krouzky, sporty ruznych druhu, diskoteky, nakupovani. Rodice take nemaji casu na sve deti a proto se nekdy dostavaji do ruznych spolecenskych skupin. V dnesni dobe je take mnohem vice rizik. Unosy deti, detska pornografie, gemblerstvi, drogy, alkohol.

Die deutschen Schüler beschäftigten sich mit Musik früher und heute und stellten fest, dass es schon vor vielen Jahren unterschiedliche Meinungen über Musik gab. Schon 1908 gab es Streitigkeiten, als am 21. Dezember 1908 das Zweite Streichkonzert von Arnold Schönberg in Fis-Moll op. 10 uraufgeführt wurde. Dieses Konzert löste einen beispiellosen Skandal aus und entzweite die Musikwelt in einen größeren Teil, der auf Neue Musik ablehnend reagiert oder sie einfach ignoriert, und eine kleinere Gruppe von Enthusiasten, die von Schönbergs Musik begeistert waren.

So ist es auch heute. Nicht jeder findet die aktuelle Musik gut.

In der Elektromusik treffen zwei unterschiedliche Welten aufeinander, herkömmliche Musik und die Elektrotechnik. Musik wird durch die Elektrotechnik verändert.

Die elektronische Musik spielt seit mehreren Jahren eine große Rolle. In der heutigen Musik entstanden Synthesizer, Soundmodule und Sequenzer mit Hilfe der Computertechnik. Besonders der Synthesizer spielt eine große Rolle in der heutigen Popmusik.

Die neue häufig genutzte Möglichkeit, beliebig lang  Töne langsamen klanglichen Veränderungen zu unterwerfen, zeigt den Einfluss der Computer auf die Musik. In Deutschland ist 1970 die Berliner Schule entstanden,  die den späteren Krautrock beeinflusste. Daneben entstanden andere Stilrichtungen, wie z. B. Hiphop, Metal oder Emo.

In der Technomusik gibt es mehrere Richtungen:  Techno, Technotrance (Techno mit Rock) oder  Technoelectronic (Techno auf dem Computer generiert).

 

And here again is what we did during that day:

The first group (Carsten, Tamara, Daniel, Eliska, Karolina, Radek, Luisa, Melsagül, Carolin, Christian) made some posters. Those poster show the difference between freetime today and freetime some years ago. They did this with the teachers Mr.Jacoby and Mrs. Eliasova.

The second group (Jessica, Romina, Marco, Christian, Martina, Emi, Lucie, Sabina, Kristina and Bianca) wrote articles about music and freetime today and before. And some members of the group wrote about today's project. Mrs. Kipp was the teacher for this group.

The third group (Florian, Dominic, Michelle, Monika, Maren, Aneta, Nicola, Nicola, Marie, Charline and Michaela) made a decollage. First they drew background

 

 

 

 

 

 

 

EUROPASCHULE KIRN

Wir sind eine zertifizierte Europaschule des Landes Rheinland-Pfalz!

 

 

Kurzinfos

Andreasmarkt

Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer des Standes des Fördervereins unserer Schule am Andreasmarkt!

 

 

 

 

Letzter Schultag 2018

Am 19.12. ist der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien!

 

Ablauf: Für die Fünft- und Sechstklässler findet während der ersten und zweiten Stunde ein Adventsgottesdienst statt.

 

In der fünften und sechsten Stunde haben alle Klassen Klassenleiterunterricht. 

Der Unterricht endet um

13:00 Uhr!

 

 

 

 

Für interessierte ViertklässlerInnen

und deren Eltern:

12.01. Tag der offenen Tür (8:30 bis 12:30) 

 

 

 

 

Anmeldungen

für die neuen fünften Klassen nehmen wir am 15.02.19 und vom 18. bis 22.02.19 entgegen.

 

 

 

 

Schülerbeförderung

Informationen zum Verhalten bei Fahrausfällen können Sie hier einsehen: Fahrausfälle und Verzögerungen

 

 

 

 

Schulbuchlisten

Die neuen Schulbuchlisten

für das Schuljahr 2018/19

finden Sie unter diesem Link:

Schulbuchliste

 

 

 

 

Schließfach

Über den folgenden Link können Sie ein Schließfach an unserer Schule über unseren Partner "AstraDirect"

mieten und verwalten:

Schließfach mieten

Informationen zur Realschule plus finden Sie auch auf dem Bildungsserver des Landes Rheinland-Pfalz.

Klicken Sie dazu

auf das Logo:

Unsere Wettbewerbserfolge:

sowie 2015 & 2017 !

Wenn Sie mehr über unsere Auszeichnungen und Wettbewerbsteilnahmen lesen möchten, dann schauen Sie unter Wir über uns und Erfolge.

Comenius

 Wir beteiligen uns wieder am europäischen

Comeniusprojekt! (2011-2013)

 

Mehr Informationen erhalten Sie unter

Wir in Europa